Gedicht: der mensch

Wie kann der Mensch
das empfindende Wesen
im Angesicht
unfassbaren Schreckens
so kalt
so unendlich kalt sein?

Wie kann der Mensch
das empathische Wesen
einem Mitmenschen
vor Schrecken und Tod geflohen
sein notdürftiges Heim anzünden?

Wie kann der Mensch
das liebende Wesen
anderen Menschen
nur aufgrund der Herkunft
oder Hautfarbe
nach dem Leben trachten?

Das alles kann der
empfindende
empathische
liebende
Mensch nicht

Erst wenn er seine Menschlichkeit ablegt
diese dünne fadenscheinige Hülle
zeigt er darunter seine dunkle Fratze
die ihm Demagogen und Populisten
mit schwarz-brauner Farbe
heimlich auf seine leuchtende Seele
gemalt haben.

(Urheberrechtlich geschützter Text von Dirk Eickenhorst. Geschrieben 2019. Wiederveröffentlichung ohne Einverständnis des Autors untersagt.)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren